Schüler Union gegen weitere Gründungen von integrierten Gesamtschulen

Die Schüler Union Darmstadt & Darmstadt-Dieburg spricht sich gegen weitere Gründungen von integrierten Gesamtschulen aus. 
Integrierte Gesamtschulen kennzeichnen sich dadurch, dass anders als bei kooperativen Gesamtschulen, die Schüler nicht in Gymnasial-, Real- und Hauptschulzweigen, sondern alle zusammen ungeachtet ihrer Stärken und Schwächen gemeinsam lernen. Dieses System hält die Schüler Union für fragwürdig. „Schüler mit vollkommen unterschiedlichen Begabungen gleichzeitig zu unterrichten ist ein veraltetes Konzept, das immer große Schwierigkeiten mit sich bringt“ so der Vorsitzende der Schüler Union Darmstadt & Darmstadt Dieburg, Christoph Völzke. Weiter sagte er: „Entweder werden die leistungsstärkeren Schüler unterfordert oder die leistungsschwächeren überfordert, was in beiden Fällen zu Demotivation führt. Ein Schulsystem hat den Anspruch auf die Stärken jedes Schülers individuell einzugehen, was hierbei nicht gegeben sein kann.“
Ein weiteres Problem, was besonders in ländlichen Gebieten auftritt, wo unter den rot-grünen Landesregierungen zahlreiche integrierte Gesamtschulen geschaffen wurden, ist die Flucht auf städtische Gymnasien, da die Chance auf einen erfolgreichen Eintritt in die gymnasiale Oberstufe dort deutlich höher ist. „Derartige Konzepte schwächen nicht nur strukturschwache, ländliche Gegenden sondern wirkt sich im Allgemeinen absolut kontraproduktiv auf das hessische Schulsystem aus! Integrierte Gesamtschulen klangen möglicherweise in den 70er Jahren modern, heute ist es veraltet und erwiesen gescheitert!“, so Völzke abschließend.